Innogy Zerschlagung und die Folgen

Die EU stimmt Aufteilung der RWE Tochter Innogy unter Eon und RWE zu

Die Zukunft für Eon

Die Landschaft der Energieversorger in Deutschland, aber auch in Europa wird sich verändern. Eon gibt seine Stromerzeugung ganz auf und mutiert zum reinen Netzbetreiber und Anbieter von Gas und Strom. Damit erhält Eon auch ein großes Netz mit Ladesäulen für Pkws und E-Bikes.

RWE und die Neuausrichtung

RWE wird ohne Innogy reiner Stromerzeuger und Händler. Man gliedert sich zwar die Ökokraftwerke von Eon und Innogy ein und landet damit auf Platz 3 der Ökostromproduzenten in Europa, aber das Hauptgeschäft bleibt immer noch die Stromerzeugung durch Kohle und Gas. Es sollen jedoch immer mehr Kohlekraftwerke von Netz und gehen und jährlich 1.500.000.000 Euro in den Bereich Ökostrom investiert werden.

Verbraucher und Arbeitnehmer

Die Folgen für den Verbraucher wird sicher erst die Zukunft zeigen. Es gibt sowohl Spekulationen für steigende, als auch für kurzfristig fallende Energiepreise.
Sicher ist, das bei Eon ca. 5000 Stellen abgebaut werden. Ein Tarifvertrag zwischen Eon, Verdi und IG BCE wurde bereits ausgehandelt.

Und die Aktionäre von Innogy?

Innogy ging vor drei Jahren mit viel Werbung an die Börse und dürfte nun bald zu einem Teilbereich von Eon mutieren. Da Eon mehr als 90% der Aktien hält, darf der Konzern die Restlichen Aktionäre auszahlen um die Innogy ein zu gliedern.

Einen Kommentar zum Thema findet man hier:
Kommentar zur Zerschlagung von Innogy von Christoph Ruhkamp