Verkehrskontrollen in der Eifel

Es wurden am Samstag insbesondere Geräuschmessungen an Motorrädern bei den Kontrollen durchgeführt. Dabei waren alle überprüften Motorräder in Ordnung.

Eifel (ots)

Foto: Polizei Aachen / Verkehrskontrolle

Am vergangenen Samstag (14.09.2019) führte die Aachener Polizei in der Eifel Verkehrskontrollen durch. Im Rahmen von technischen Überprüfungen auf dem Parkplatz Ehrenfriedhof an der L166 führten drei Kradfahrer die erforderlichen Fahrzeugpapiere nicht mit. Bei einem weiteren Krad war das Kennzeichen nicht zu erkennen und bei einem anderen war die Beleuchtung defekt. Darüber hinaus hatte eine Beifahrerin in einem Pkw ihren Sicherheitsgurt nicht angelegt. Die Verstöße wurden mit Verwarngeldern belegt. Bei den durchgeführten Schallpegelmessungen wurden keine Verstöße festgestellt. Bei einer zweiten Messstelle führten die Polizisten Geschwindigkeitsmessungen an der L24 durch. 57 Fahrzeugführer, davon 22 Krafträder fuhren insgesamt zu schnell. In der Summe erteilte die Polizei an dieser Stelle 47 Verwarnungsgelder und schrieb zehn Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Spitzenreiter an diesem Tag waren das schnellste Motorrad mit 105 km/h und das schnellste Auto mit 103 km/h bei erlaubten 70 km/h. Polizeipräsident Dirk Weinspach und Vertreter der Bürgerinitiativen besuchten am vergangenen Samstag die Kontrollstellen: „Wir nehmen die Sorgen und Ängste der Bevölkerung ernst. Die Polizei reagiert auf Verkehrsverstöße und Lärmbelästigung mit solchen Kontrollen. Wichtig sind auch die Gespräche mit den Bürgerinitiativen“